Funkhaus Europa „Reform“: „Ein einzigartiger Kahlschlag“

Freie Mitarbeiter fahren Achterbahn: "Fühlt sich an wie eine dieser ewigen Programmreformen!"
Cartoon: Hayzon, aus DAS WDR-Dschungelbuch

Am Donnerstag, 11. Februar, kommt die jüngste WDR-Programmreform in den Rundfunkrat, die von Funkhaus Europa. Nach Einschätzung von MitarbeiterInnen handelt es sich dabei um einen „einzigartigen Kahlschlag“, bei dem das allermeiste oder alles abgesägt wird, was bisher noch aus dem Einheitsprogramm mit „Global Pop“, „Musikrotation“ und den Livegespräch-dominierten Magazin-Großflächen heraus ragt. Insgesamt 17 Musikformate, darunter sämtliche Musik-Spezialsendungen wie Globalista, 5 Planeten, Soulfood, Balkanizer, Mestizo FM, Indigo, Beat the Night, DJ Edu Show und World Live würden abgeschafft.

Die Live-Events Summerstage und die Big-Up-Party, die nach Auffassung vieler sehr wirksame Aushängeschilder von Funkhaus Europa waren, wurden bereits 2015 eingestellt.

Die Fremdsprachen-Sendungen würden auf eine halbe Stunde gekürzt, ab 23 Uhr laufe nur noch die Musikrotation.

Am Tag der Rundfunkratssitzung ist auch eine Informationsveranstaltung mit Freien MitarbeiterInnen zur Programmreform geplant.

6 Gedanken zu „Funkhaus Europa „Reform“: „Ein einzigartiger Kahlschlag““

  1. Sehr schade, daß das an so einer Person wie Frau Weber einfach nur eiskalt abprallen wird, egal wie viele Zuhörer sich aufregen, weil ihre Beiträge für sinnfreien Mist verpulvert werden….

  2. Ein Armutszeugnis für den WDR! Man kann mittlerweile auch getrost auf den Einheitsbrei von Antenne Düsseldoof umschalten, derselbe Einheitsbrei wie beim WDR. Hauptsache, Frau Weber und ihr Chef kassieren extrem fette Gehälter, die durch unsere Zwangsgelder ja jedes Jahr in Milliardenhöhe fließen. Gute Nacht, WDR, ruhe sanft!!!

  3. Es kann schon als bittere Ironie angesehen werden: In verschiedenen Orten der Republik werden Flüchtlinge gezielt bedroht und ihre Unterkünfte zerstört. Und im WDR wird der Sender, der die Musikkulturen der Eingewanderten fördert und Informationssendungen – nicht nur – für diese Bevölkerungsgruppen verbreitet, genauso gezielt zerpflückt. Bravo WDR! Es lebe der deutsche Einheitsbrei!

  4. Tja, das war es dann wohl.
    Die Folgsamen sind ihrem Herren gefolgt und haben artig unterschrieben.
    Von den Unfolgsamen spricht keiner. Die Zerrüttung der Medienlandschaft und die Zerstörung der Lebensgrundlage zahlreicher Mitarbeiter interessiert niemanden.
    Also lasst euch abschaffen, wenn ihr selbst nicht einmal die Kraft findet, um euer Überleben zu kämpfen.

  5. Als Rundfunkgebührenzahler werden den MigrantInnen, die ja prozentual einen wichtigen Anteil im Sendegebiet darstellen viel Beachtung geschenkt, aber wenn es um die Muttersprachenprogramme oder inhaltlich relevanten Themen für diese Zielgruppe geht, sollen sie sich mit 30 Minuten begnügen. Funkhaus Europa schafft sich mit dieser Reform selber ab. Traurig. Ein Grund mehr, um gegen die Rundfunkgebühren zu protestieren. Die öffentlich-rechtlichen erfüllen schon lange nicht mehr ihren Auftrag.

  6. Unfassbar! Der einzige Sender, den ich ganztägig hören konnte! Mit grossartiger Weltmusik und weltoffenen Sendungen! UNMÖGLICH!! Ich zahle viel Gebühren, ich will meine Sendungen von Funkhaus Europa!! ALLE!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*