Funkhaus Europa „Reform“: „Ein einzigartiger Kahlschlag“

Freie Mitarbeiter fahren Achterbahn: "Fühlt sich an wie eine dieser ewigen Programmreformen!"
Cartoon: Hayzon, aus DAS WDR-Dschungelbuch

Am Donnerstag, 11. Februar, kommt die jüngste WDR-Programmreform in den Rundfunkrat, die von Funkhaus Europa. Nach Einschätzung von MitarbeiterInnen handelt es sich dabei um einen „einzigartigen Kahlschlag“, bei dem das allermeiste oder alles abgesägt wird, was bisher noch aus dem Einheitsprogramm mit „Global Pop“, „Musikrotation“ und den Livegespräch-dominierten Magazin-Großflächen heraus ragt. „Funkhaus Europa „Reform“: „Ein einzigartiger Kahlschlag““ weiterlesen

Der Schläfer – Interview mit Marvin Oppong

Auch Marvin Oppong stellt Fragen per Mail. Der Kollege Jacob Vicari schreibt, Oppong habe ihm untersagt, die Fragen wörtlich zu zitieren.
Auch Marvin Oppong stellt Fragen per Mail. Der Kollege Jakob Vicari schreibt, Oppong habe ihm untersagt, die Fragen wörtlich zu zitieren.

von Matthias Holland-Letz und Ulli Schauen
Wer einzeln arbeitet, wie die vielen Selbstständigen im Medienbereich, der hat keine Kantine, wo er sich mit den Kollegen austauschen kann, die in der gleichen Lage sind wie er. Da hilft digitale Vernetzung. So wie in der seit über 15 Jahren bestehenden Mailingliste „wdrfreie“ von über 550 freien MitarbeiterInnen beim WDR. Ein geschützter Raum, in dem die Kollegen sich koordinieren können. Dort sind sie einigermaßen unter sich und können deshalb auch mal vom Leder ziehen, ohne dass dies den Auftraggeber WDR oder gar die Presse erreicht. „Der Schläfer – Interview mit Marvin Oppong“ weiterlesen