Über den Autor

Ulli Schauen

arbeitet als Autor für viele verschiedene Medien, vor allem ARD-Sender und das Deutschlandradio, moderiert öffentliche Veranstaltungen, lehrte als Dozent in der journalistischen Ausbildung und trainiert im Auftrag des European Journalism Centre Wissenschaftler aus der gesamten EU im Umgang mit den Medien.

Der Diplom-Sozialwirt (Abschlussfächer waren Sozialpolitik und Arbeitsrecht) kennt
den Westdeutschen Rundfunk von innen, beginnend mit einer Hospitanz in der Hörfunk-Wirtschaftsredaktion 1980, danach, studienbegleitend, als Freier Mitarbeiter.

Nach journalistischen Ausbildungen an der Kölner Journalistenschule und der University of California, Berkeley, vertiefte er die journalistische Praxis in einem WDR-Volontariat und arbeitete als Redakteur in der Auslandsredaktion des WDR-Fernsehens. Seit 1989 produziert er als freiberuflicher Journalist – immer wieder
auch für den WDR – Hörfunk- und TV-Dokumentationen, Reportagen und Servicebeiträge sowie Kommentare zu regional und weltweit relevanten gesellschaftlichen Themen.

Bis Ende der 1990er Jahre war er Freiensprecher und Teilnehmer der Tarifverhandlungen der Industriegewerkschaft Medien beim WDR, von 2000 bis 2011 Vorsitzender der ver.di-Selbstständigenvertretung, die sich in diesem Zeitraum vor allem mit der sozialen Situation von Solo-Selbstständigen aller Branchen befasste. Bei der ver.di-Hotline mediafon berät er im Rundfunk-Fernseh-Filmbereich arbeitende Freelancer.

Vom Autor anderswo erschienen:
Das Kirchenhasser-Brevier (Heyne Taschenbuch, 2010)

Website: www.schauen.de

Fußnoten als Links

Die Fußnoten des WDR-Dschungelbuchs - falls vorhanden als Deep Links (direkte Links), wie versprochen. Stand: 19.3.2012

  1. Goetz Buchholz, Der Ratgeber Selbstständige, Herausgeber ver.di Referat Selbstständige und mediafon, Berlin 2011, zu beziehen über http://www.mediafon.net. Für ver.di-Mitglieder stark verbilligt. Aktualisierungen ausschließlich im Web auf www.mediafon-ratgeber.de
  2. Konkrete Beispiele weiter hinten (Seite 58)
  3. Ulli Schauen: Hans und Brigitte mögen keine Fremdwörter, www.freienseiten.de
  4. Wim Wenders im Interview: Wer hätte gedacht, dass sich das Kino selbst verabschiedet Süddeutsche Zeitung vom 11.8.2006
  5. Günter Rohrbach: Das Problem heißt Intendantenfernsehen Süddeutsche Zeitung vom 27.10.2011
  6. epd medien vom 6.1.2012
  7. WDR-Fernsehen vom 17.1.2012, wdr aktuell
  8. Siehe z.B. http://www.journalistische-praxis.de/nachr/nachricht/auswahl.htm
  9. Beitritt zur Liste über ein Webformular www.freienseiten.de.
  10. Siehe das Kapitel über Beschäftigungstage und Prognose, Seite YYY
  11. www.freienseiten.de, 28.10.2010: Der WDR sucht Fälscher seiner Hauszeitung
  12. auf der Website www.dwdl.de
  13. Siehe Seite 84
  14. Siehe Seite 94.
  15. Siehe Seite 161
  16. Beitritt über Webformular auf www.freienseiten.de
  17. Siehe Seite 100
  18. Urhebertarifvertrag 2.1 und Protokollnotiz dazu
  19. siehe www.wdr-dschungelbuch.de
  20. Urhebertarifvertrag Punkt 3, Produktionsdauer-Tarifvertrag unter Punkt 13
  21. Siehe den Abschnitt über Wiederholungsvergütungen, S. 126
  22. Urhebergesetz § 137 l, Abs. 1
  23. 3.3.3 UrhTV
  24. § 41 Urhebergesetz, mit Konkretisierung in Urhebertarifvertrag Punkt 25
  25. 7.3 Urhebertarifvertrag
  26. Wegen der Beschränkungen im Rundfunkstaatsvertrag zum Schutz der Verlage vor öffentlich-rechtlicher Konkurrenz
  27. 3.3.11 Urhebertarifvertrag
  28. 7.1 UrhTV
  29. 17.2 Produktionsdauer-Tarifvertrag
  30. 7.3, letzter Satz UrhTV
  31. 7.5 UrhTV
  32. 4.9 UrhTV
  33. 4.11 UrhTV
  34. Protokollnotiz zu §1 UrhTV, sowie Präambel zu Abschnitt II des Produktionsdauertarifvertrags
  35. 8.3 Urhebertarifvertrag
  36. 12 Urhebertarifvertrag
  37. 9.2 und 9.3 Urhebertarifvertrag
  38. 29.2 Produktionsdauer-Tarifvertrag und 13.2 Urhebertarifvertrag
  39. 13.1 Urhebertarifvertrag
  40. 29.1 Produktionsdauer-Tarifvertrag
  41. § 12 Abs. 9 Sozial- und Bestandsschutz-Tarifvertrag, hier beschränkt auf ARD und ZDF
  42. Ulli Schauen, Das Kirchenhasserbrevier, Heyne TB 2010 siehe auch Seite 273 (Selbst Produzieren-Kapitel)
  43. Vertragsdauer und -verlängerung, Beschäftigung: Punkte 3, 4 und 5 des Produktionsdauer-Tarifvertrags
  44. Bei Filmwerken gilt das Adjektiv grob" wegen §93 Urhebergesetz
  45. WDR-Redakteursstatut Artikel 1, Absatz 2
  46. WDR-Redakteursstatut Artikel 1, Absatz 3
  47. WDR-Redakteursstatut Artikel 6, Abs. 4
  48. §14 Urhebergesetz (UrhG)
  49. §12 UrhG
  50. §97 UrhG
  51. §97 UrhG
  52. § 10 Urhebertarifvertrag
  53. Artikel 6, Absatz 1 WDR-Redakteursstatut
  54. Art. 6, Abs. 2 WDR-Redakteursstatut
  55. Art 1, Abs. 2 WDR-Redakteursstatut
  56. 10.1. Urhebertarifvertrag
  57. Heinrich von Kleist: Über die allmähliche Verfertigung der Gedanken beim Sprechen,
  58. § 13 Urhebergesetz
  59. http://www.wdr.de/themen/kultur/musik/wdr_klangkoerper/101027.jhtml, letzter Abruf 5.3.2011, mittlerweile offline
  60. 11.3 Urhebertarifvertrag, 21.3 Produktionsdauer-Tarifvertrag
  61. http://www.wdrmg.de/mitschnitt/
  62. Siehe "Beschäftigungs- und "Prognose"tage, S. 148
  63. für den Krankheitsfall ab Seite 180 lesen
  64. 7.5 Produktionsdauer-Tarifvertrag
  65. 7.7 Produktionsdauer-Tarifvertrag
  66. 8.5, letzter Satz Urhebertarifvertrag
  67. 10.1 Urhebertarifvertrag
  68. 16.4.3 Urhebertarifvertrag
  69. Vgl. Michael Ende: Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer, Stuttgart 1960,
  70. Die Zuschläge beimWDR stehen auf S.132
  71. deep Link dahin auf wdr-dschungelbuch.de
  72. Analoge Haluzinelle: Figur von Stanislaw Lm, siehe die ZDF-Serie Ijon Tichy, Sterntagebücher
  73. http://www.vasco.com/products/digipass/digipass_go_range/digipass_go.aspx
  74. http://www.citrix.com/English/ss/downloads/index.asp, oder über die Softwareverwaltung der jeweiligen Linux-Distribution
  75. SAP Net Weaver ist eine Software Plattform der Firma SAP, auf der speziell programmierte Unternehmensanwendungen laufen.
  76. 2. Moses 32, 8
  77. Siehe S. 81
  78. Der WDR verlor den Prozess in zweiter Instanz vor dem Landesarbeitsgericht Köln, Urteil vom 14.12.2011, Aktenzeichen 3 Sa 347/11
  79. www.wdr-aktiv.de
  80. Näheres auf www.wdr-aktiv.de
  81. Ihr kennt den Begriff nicht? Na eben!
  82. Wer die Anspielung nicht versteht, sucht auf Youtube nach Boris" und AOL"...
  83. z.B. §53 Abs. 4 Urhebergesetz
  84. §9 Urhebertarifvertrag, §18,Abs.1-4 Produktionsdauer-Tarifvertrag
  85. siehe S. 183
  86. §51 Urhebergesetz, Zitatrecht
  87. §50 Urhebergesetz, Berichterstattung über Tagesereignisse
  88. §59 Urhebergesetz
  89. §57 Urhebergesetz
  90. Der eigentlich zusätzlich honoriert werden müsste, aber den Betrag haben viele Redaktionen im Laufe der Zeit erst mal von der Bezahlung abgezogen, um ihn anschließend wieder aufzuschlagen.
  91. Journalistensprache: Ein Mensch, der den Medienleuten ins Mikrofon spricht.
  92. Die Grundlagen der Rechnung ergeben sich aus der Vergütungstabelle (für Mitglieder bei den Gewerkschaften erhältlich) und aus dem Vergütungstarifvertrag, der die Einstufungsrichtlinien enthält (5.1.3 WDR-Vorschriftensammlung- Intranet-Link)
  93. Danach steigert sich ihr Gehalt alle zwei Jahre weiter um 140,20 Euro pro Monat bis sie im nach 16 Jahren die Endstufe 8 erreicht.
  94. ab 1.5.2012, Laufzeit des Tarifvertrags bis 31.3.2013
  95. 7,7 Stunden pro Tag
  96. Weitere Unterschiede: siehe zweite Modellrechnung
  97. Allenfalls vier Prozent Zuschuss für die Altersversorgung kommen oben drauf siehe Seite YYY
  98. Allerdings ist es auch wahr, dass es kaum noch unbefristet angestellte WDR-Tonassistentinnen gibt eben weil die Leiharbeitnehmerinnen und die freien Tonassistentinnen weniger kosten und flexibler (herumgeschubst werden können.
  99. Manche WDR-Magazine machen eine zweieinhalbmonatige Sommerpause, in der Wiederholungen laufen.
  100. Stand 2012
  101. Nicht alle diese Vergünstigungen gelten für alle Gruppen von WDR-Beschäftigten.
  102. Gegebenenfalls kämen vier Prozent Zuschuss für die Altersversorgung hinzu, siehe Seite YYY
  103. Standardargument gegen alle die, auf diese Positionen hinweisen: die Mischkalkulation(S. 111)
  104. ausführlicher auf www.wdr-dschungelbuch.de
  105. www.wdr-dschungelbuch.de
  106. Bei Nutzung des neuen Werkes im Internet um 79,2 Prozent
  107. Bei Nutzung des neuen Werkes im Internet um 44,5 Prozent
  108. http://www.it.nrw.de/statistik/q/daten/eckdaten/r323preisindex_aph.html
  109. 109
  110. Es liegen mir mehrere eigene Verträge vor.
  111. Errechnet aus den Differenzen zwischen jeweils identischen Honorarpositionen im Honorarrahmen 2011 gegenüber der ersten Fassung von 1981
  112. Ohne den 4,5-prozentigen Online-Zuschlag
  113. Übereinstimmende Aussage mehrerer Freier Mitarbeiterinnen
  114. 16.4.6 Urhebertarifvertrag
  115. 16.4.1 Urhebertarifvertrag
  116. 16.5.3 UrhTV
  117. Siehe S. 146
  118. 23.4.6 Produktionsdauer-Tarifvertrag und 16.4.8 Urhebertarifvertrag
  119. www.wdr-dschungelbuch.de33
  120. Anmerkungsspalte auf der ersten Seite des Honorarrahmens
  121. Bemerkung zu Pos. 6.3 im Honorarrahmen (Regieleistungen)
  122. Anmerkung zu Pos. 6.42 Honorarrahmen (Tagesaktuelle Berichte), ähnlich auch 6.43 (Magazinbeiträge)
  123. Anmerkung zu Pos. 6.43 Honorarrahmen
  124. Anmerkung zu Pos. 6.44 Honorarrahmen
  125. Anmerkung zu Pos. 1.15 Honorarrahmen
  126. Fußnote zu Pos. 1.326 Honorarrahmen
  127. Bemerkung zu Pos. 5.2 Honorarrahmen
  128. 16.1.3 Urhebertarifvertrag
  129. 2.1 Urhebertarifvertrag: Wer das Geld nimmt und nicht widerspricht, hat in die Vertragsbedingungen eingewilligt.
  130. Positionsziffer 1.352 im Honorarrahmen - E =einmalig vergütet, W =wiederholungsvergütungspflichtig
  131. 8.1 bis 8.5 des Produktionsdauer-Tarifvertrags
  132. 6.4 und 6.9 des Produktionsdauer-Tarifvertrags
  133. Honorarrahmen, Bemerkungen zu Positionsziffern 6.7522, 6.7532 und 6.7534
  134. Nach der benutzten Speicherkarte benannter Typus einer Videokamera
  135. Honorarrahmen, Bemerkungen zu Positionsziffern 1.132 bis 1.137, 1.18 und 1.19
  136. 3.3.3 Satz 2 Urhebertarifvertrag
  137. 18.1 Urhebertarifvertrag und 7.9 Produktionsdauer-Tarifvertrag
  138. Zur steuerlichen Abrechnung siehe Seite 258
  139. 15.2.2 der WDR-Vorschrift ensammlung (Intranet-Link)
  140. Protokollnotiz zu Ziffer 11 des Produktionsd auer-Tarifvertrags
  141. Internes Scheiben des WDR-Verwaltungsdirektors Seidel vom 13.12.2004
  142. vom 13.10.2004, WDR-Vorschriftensammlung 6.3.1
  143. Die Liste der Anstaltsmitglieder steht in der Infobroschüre der PK-Rundunk
  144. Die Ansprüche allgemein ergeben sich aus 28.4 des WDR-Produktionsdauer-Tarifvertrags, aus der Satzung der Pensionskasse Rundfunk und aus dem Vertrag der Sender mit dem Versorgungswerk der Presse. Bei der Altershöchstgrenze von 55 Jahren wird in manchen Fällen eine Ausnahme gemacht.
  145. http://www.vgwort.de/die-vg-wort/sozialeinrichtungen/autorenversorgungswerk.html
  146. Sozial- und Bestandsschutz-Tarifvertrag § 15
  147. Siehe Seite 162
  148. Siehe Seite 130
  149. Siehe Seite 227
  150. § 3 Abs.2 Sozial-und Bestandsschutz-Tarifvertrag
  151. Seite 170 bis 198
  152. Abruf Januar 2012
  153. WDR-Vorschriftensammlung 15.2.1
  154. BAG-Urteil vom 9.6.1993, 5 AZR 123/92
  155. BAG v. 16.6.1998, laut Arbeitsrechtliche Praxis Nr. 101 zu § 611 BGB
  156. BAG-Urteil vom 13.5.1992, 5 AZR 434/91
  157. BAG-Urteil vom 19.1.2000, 5 AZR 644/98
  158. BAG -Urteile v. 30.11.19945, AZR 704/93 und vom 19.1.2000 - 5 AZR 644/98
  159. BAG v. 23.4.1980, 5 AZR 426/79
  160. Außerdem wurden für vorübergehende WDR-Angestelltenzeiten Sonderregeln im Sozial- und Bestandsschutz Tarifvertrag vereinbart, damit die Betreffenden nicht ausgerechnet deshalb aus dem tariflichen Schutz fallen, weil derselbe Sender sie mal abhängig beschäftigt hat.
  161. Zuvor wurde der betreffende Sozialetat auf die Redaktionsetats umgebucht wurde
  162. § 242 Bürgerliches Gesetzbuch
  163. Siehe Seite 227
  164. www.connexx-av.de,
  165. dju.verdi.de
  166. WAR www.connexx-av.de, anscheinend vom Netz
  167. In den Paragrafen 2 und 3 des Tarifvertrags für Sozial- und Bestandsschutz
  168. Das regelt § 4 Absatz 1 in Verbindung mit § 3 Abs. 1 Tarifvertragsgesetz. Beim WDR sind für die freien Mitglieder ver.di und der Deutsche Journalistenverband die tarifschließenden Parteien. Die m.E. nicht durchsetzungs- und kampffähige Organisation VRFFhat m.W. keine Freien unter ihren Mitgliedern und nimmt an Tarifverhandlungen für sie nicht teil.
  169. So lässt der WDR beispielsweise Kamera- und Tonassistentinnen oder Cutterinnen nur 24 Tage in sechs Monaten ran. Sie genießen aber nur dann den tariflichen Schutz, wenn sie genau diese 24 Tage-Grenze erreichen.
  170. § 2 und 3 Sozial-undBestandsschutz-Tarifvertrag
  171. gemäß § 2 des Sozial- und Bestandsschutz-Tarifvertrages
  172. BAG-Urteil 9 AZR 820/09 vom 21.6.2011
  173. § 2 Einkommensteuergesetz und §15 Abs.1 SGB IV
  174. bei der Drittelgrenze, § 2 Satz 2 SuBSchTV
  175. beim Höchsteinkommen, § 3 Abs. 1, Satz 1 SuBSchTV
  176. beim Thema Urlaubsentgelt, § 7 Abs. 2, Satz 2 SuBSchTV
  177. beim Krankentagegeld, § 9 Abs. 1 SuBSchTV
  178. BAG, 9 AZR 276/11
  179. § 7 Abs.2 Satz 1 SuBSchTV
  180. Stand des Formulars von Ende 2011. Wird hoffentlich geändert.
  181. § 3 Abs. 1 Sozial und Bestandsschutz-Tarifvertrag
  182. Direkter Link auf www.wdr-dschungelbuch.de (funktioniert nur vom Intranet aus)
  183. § 7 Abs.4 SuBSchTV
  184. § 5 b) SuBSchTV
  185. § 6 SuBSchTV
  186. § 2 Bundesurlaubsgesetz
  187. § 12 a Abs. 3 Tarifvertragsgesetz
  188. § 3 Bundesurlaubsgesetz
  189. § 11 BUrlG
  190. § 4 und 5 BurlG
  191. § 7 BUrlG
  192. Details in § 8 des Sozial- und Bestandschutz-Tarifvertrages. Auf Einzelnachweise, ion welchem seiner acht Absätze was steht, wird hier verzichtet. s. www.wdr-dschungelbuch.de
  193. Siehe dazu "Streit um den Einkommensbegriff" (Seite 164)
  194. § 125 Schwerbehindertengesetz, bzw. SGB IX
  195. (S. 152)
  196. http://www.bernstein.tv/wdr-honorarrechner/
  197. Ein Formular zum Anmelden bei dieser Mailingliste findet sich auf www.freienseiten.de
  198. § 5 Satz 2 b Sozial-und Bestandsschutz-Tarifvertrag
  199. bei der Definition eines Beschäftigungsjahres für die Anwartschaften auf andere Leistungen
  200. § 6 Abs. 1, Satz 1 SuBSchTV und Protokollnotiz No. 2 dazu
  201. § 3 Abs. 1, Satz 1 SuBSchTV
  202. Punkt 12 des Tarifvertrags für auf Produktionsdauer Beschäftigte
  203. § 8 Absatz 8, Satz 1, Sozial- und Bestandsschutz-TV
  204. Punkt 7.6.1 des Tarifvertrags für auf Produktionsdauer Beschäftigte
  205. Punkt 5.6 Satz 1 Produktionsdauer-TV
  206. § 9 des Sozial- und Bestandsschutz-Tarifvertrags, mit zehn Absätzen
  207. § 9 Abs. 1, Satz 1 in Verbindung mit § 6 Sozial- und Bestandsschutz-Tarifvertrag
  208. § 6 Abs. 2 Sozial- und Bestandsschutz-Tarifvertrag
  209. § 10 des Sozial- und Bestandsschutz-Tarifvertrages
  210. S. S. 152
  211. § 16 Abs. 3 Sozial- und Bestandsschutz-Tarifvertrag
  212. § 3 Sozial-undBestandsschutz-Tarifvertrag.Zu den Kontroversenüber die Auslegung von "Einkünften" s. S.164
  213. § 6 Sozial-undBestandsschutz-TV
  214. Details im Absatz 4 des § 12 SuBSchTV
  215. § 12 Abs. 5 SuBSchTV
  216. Ganz unabhängig davon kann es ein Teilbeendigungsgeld geben. Dazu weiter unten.
  217. § 12 Abs. 8 Satz 2 SuBSchTV
  218. § 12 Abs. 5, Satz 4 SuBSchTV
  219. Im Fall der Fälle müssen weitere Dinge berücksichtigt werden, wie z. B. anderes zusätzliches Einkommen bei ARD und ZDF während der Ankündigungsfrist.
  220. § 12 Abs. 8, Satz 2 SuBSchTV
  221. § 12 Abs. 10, Satz 2
  222. Die individuelle Länge der Frist bemisst sich nach § 12 Abs. 2 SuBSchTV
  223. Auch diese Einschätzung konnte nicht mit WDR-Beschäftigten abgeglichen werden.
  224. § 13 Sozial- und Bestandsschutz-Tarifvertrag
  225. § 14 SuBSchTV
  226. Siehe die Liste in Abs. 3 des §14 SuBSchTV
  227. Die Etats wurden dafür angeblich um den Sozialetat aufgestockt, aber das dürfte sehr bald in Vergessenheit geraten.
  228. Arbeitsgericht Köln, Aktenzeichen 20 Ca 5483/11
  229. Eine der fünf Gründungsgewerkschaften von ver.di, 1985 - 2001
  230. § 1 Abs.3 Arbeitnehmerweiterbildungsgesetz NRW
  231. Weitere Details in § 5 Abs. 5 sowe § 9 und § 10 des Gesetzes
  232. § 10 und 11 AnWbG NRW
  233. § 3 Abs. 1 AnWbG NRW
  234. § 2 Satz 1 AnWbG NRW
  235. § 2 Satz 2 AnWbG NRW
  236. Siehe S. 161
  237. § 5 Abs. 1 AnWbG NRW
  238. Seite 152
  239. Zitiert nach Cordula Sczesny, Zentrale Ergebnisse der Studie Zeitarbeit in NRW, Hagen, 1.9.2009
  240. Bundestagsprotokoll 15/8 v. 7.11.2002, S. 395
  241. Beschluss vom 14.12.2010, 1 ABR 19/10,
  242. iGZ/DGB-Tarifwerk für die Zeitarbeitsbranche § 2, Stand Dezember 2011, Erhöhung zum 1.11.2012, gültig bis 31.10.2013 - Übersichtsseite
  243. Siehe S. 152
  244. www.spiegel.de
  245. EU-RICHTLINIE 2008/104/EG vom 19. November 2008, Artikel 5, Abs. 2 Näheres auf www.gleichearbeit-gleichesgeld.de
  246. § 1 Abs. 1 Satz 2 Arbeitnehmerüberlassungsgesetz
  247. Quelle: Jürgen Hohmann, ver.di-Personalrat, Hannover
  248. In § 5 Abs. 1des LPVG NRW. Ver.di-Gewerkschafter Freie und Angestellte - beim WDR hatten dafür gesorgt, dass dies in die Forderungsliste des DGB in NRW und schließlich in den Änderungsartikel des zuständigen Landtagsausschusses kam
  249. Menschen, die keine "künstlerischen, schriftstellerischen oder journalistischen Leistungen" erbringen oder nicht "an der Erbringung, insbesondere der technischen Gestaltung solcher Leistungen unmittelbar mitwirken , müssen die Hälfte des Einkommens von der ARD beziehen. Ich zitiere den § 12 a Abs. 3 des Tarifertragsgesetzes hier so ausführlich, weil nach dessen Wortlaut auch Kameraleute, Grafikerinnen, Cutterinnen, Tonassistentinnen usw. nur ein Drittel des Einkommens von der ARD bräuchten, um als arbeitnehmerähnlich zu gelten.
  250. Was das heißt, steht im Tarifvertrags-Kapitel auf Seite 162
  251. § 45 Abs. 1 LPVG NRW
  252. § 47 Satz 3 LPVG NRW
  253. § 11 Abs. 1 LPVG NRW
  254. § 31 Abs 1, § 39 Abs. 1, § 42 Abs. 2 LPVG NRW
  255. § 7 Abs. 1 LPVG NRW
  256. Mit Leiharbeitnehmerinnen
  257. § 70 LPVG NRW
  258. § 72 Abs. 4 Punkt 5
  259. Siehe den Katalog der Maßnahmen in §72 Abs. 3 LPVG NRW
  260. Gemäß Punkt 3 des Kataloges in §72 Abs. 3 LPVG NRW
  261. Gemäß Punkt 4 des Kataloges
  262. § 72 Abs. 4 Punkt 10 LPVG
  263. § 72 Abs. 4 Punkt 16 LPVG
  264. § 72 Abs. 4 Punkt 22 LPVG
  265. § 73 und §75 LPVG NRW
  266. § 65Abs. 1 LPVG
  267. § 65 Abs. 1 LPVG, letzter Satz.
  268. § 65 a Abs. 2 LPVG
  269. § 65 a Abs. 3 (Hervorhebung vom Autor)
  270. Gerundete Zahlen v. Ende 2010
  271. So bestimmt es das Künstlersozialversicherungsgesetz
  272. Siehe S. 230
  273. Alle Beitragssätze Januar 2012, in der Pflegeversicherung zahlen Menschen mit Kindern demnach 0,975 Prozent
  274. Die Geringfügigkeitsgrenze lag 2011 bei 400 Euro monatlich, für Selbstständige (nicht KSK-pflichtige Tätigkeiten) bei 4.800 Euro jährlich.
  275. Die jeweils aktuelle Höhe der Grenzen steht auf www.kuenstlersozialkasse.de
  276. SGB 5, § 186, Abs. 3
  277. Im Infoblatt der KSK "Versicherung bei der KSK trotz Neben-Job?" ist das so detailliert leider nicht geschildert.
  278. Abruf Oktober 2011
  279. Zur Einkreisung des Begriffs "nur gelegentlich" schaut mal auf die Website der KSK:- doch dummerweise ist der FAQ, den ich insbesondere meinte, schon bei Erscheinen des Buches offline
  280. Was bin ich? Quizsendung im deutschen Fernsehen zwischen 1955 und 1989. Untertitel: Ein heiteres Beruferaten
  281. Siehe Seite 237
  282. http://selbststaendige.verdi.de
  283. Abgedruckt in Info Nr. 9 der Künstlersozialkasse für Verwerter, und online auf www.wdr-dschungelbuch.de
  284. Siehe auch Tabelle Seite 54
  285. BSG-Urteil vom 11.6.1980 12 RK 30/79
  286. Rundschreiben der Spitzenverbände der Sozialversicherer vom 30./31.5.2000
  287. SGB IV, § 8 Abs. 1, Punkt 2
  288. Geht gar nicht, würde man beim WDR sagen. Die Praxis zeigt das Gegenteil
  289. Definition z. B. in SGB 3, § 27 Abs. 3, Punkt 1
  290. SGB 5, § 232 und SGB 6, § 163, Abs 1
  291. SGB 5, § 199
  292. SGB 5, § 186, Abs. 2
  293. SGB 5, § 186, Abs. 2 und SGB 5, §190, Abs 4
  294. SGB 3, § 27 Abs. 3 Punkt 1
  295. Rundschreiben der Sozialversicherer vom 22. Juni 2006, Seite 8 bis 10
  296. Rundschreiben des Oberversicherungsamtes Leipzig vom 19. Oktober 1914, zitiert nach Volkstümliche Zeitschrift für praktische Arbeiterversicherung, Jg. 21, Heft 2, S. 19 (15. Jan. 1915)
  297. www.mediafon.net
  298. Geschäftsanweisung der Arbeitsagentur(Stand 1.12. 2011)
  299. www.kuenstlersozialkasse.de
  300. Siehe oben, Seite 220
  301. Gesetzesgrundlage sind die § 7 a ff. des SGB 4, Clearingstellenformulare auf www.deutsche-rentenversicherung.de
  302. Aktuelle Versicherungspflichtgrenze auf www.bmas.de
  303. Institution, die für das Arbeitslosengeld II zuständig ist
  304. Für die Krankenversicherung § 257 Abs. 2 SGB V, für die Pflegeversicherung § 61 Abs. 2 SGB XI
  305. siehe Seite 162
  306. Siehe Seite 167
  307. Siehe Seite 197
  308. Siehe S.209
  309. § 2 SGB VI, Nr. 9
  310. S. 221
  311. :-)
  312. http://www.bgetem.de/betrieb/bb_unternehmerversicherung_kosten.html
  313. auch "Künstlererlass" genannt: Rundschreiben des BMF vom 5.10.1990 - Aktenzeichen IV B 6 ñ S2332-73/90
  314. für Einzelheiten siehe Seite 220
  315. Der Zuschuss der "Autorenversorgung I" von bis zu 178,95 Euro (350 D-Mark) monatlich wurde 1999 für Neuzugänge geschlossen, zur "Autorenversorgung II" siehe Seite 144
  316. siehe § 3 Einkommenssteuergesetz, Nr. 63
  317. Finanzgericht Düsseldorf 5 K 4522/06 U, Urteil vom 17.6.2008
  318. BFH-Urteil VI R 49/02 vom 26.7.2006
  319. Nämlich § 4 Abs. 5 Satz 1, Nr. 6 b Einkommenssteuergesetz
  320. Bundesverfassungsgericht, Beschluss vom 6. Juli 2010 2 BvL 13/09
  321. Dies geht bis zu einer Umsatzhˆhe von rund 62.000 Euro
  322. Michael Schomers, Der kurze TV-Beitrag, UVK-Verlag, 2012, vorab übermittelt
  323. Gabriele Schulz u.a.: Der WDR als Kulturakteur. (Studie des Deutschen Kulturrats im Auftrag des WDR), Berlin 2009, S. 280: Die zugrunde liegenden Zahlen sind beim Deutschen Kulturrat nicht mehr verf¸gbar, sie wurden aus der Grafik ann‰herungsweise abgelesen.
  324. Der WDR als Kulturakteur, S. 278
  325. www.zdf-enterprises.de
  326. www.wdr-mediagroup.com
  327. Details im KSK-Merkblatt "Sozialversicherungsrechtliche Beurteilung von Gesellschaftern einer GmbH"
  328. www.ffa.de
  329. www.bmukk.gv.at (Direkt) und Überblick auf http://www.bmukk.gv.at/kunst/service/formulare.xml
  330. www.connexx-av.de
  331. www.sesamsoft.de
  332. vom 6.6.2000
  333. GTZ: Gesellschaft für technische Zusammenarbeit (bis 2010), danach giz: Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit
  334. Ulli Schauen: Das Kirchenhasserbrevier, Heyne Verlag 2010, S. 171 ff.
  335. Kurios:Fritz Pleitgen war einige Jahre zuvor als Intendant gegen Schleichwerbung bei colonia-media-Produktionen vorgegangen. Siehe sein Interview mit der Süddeutschen Zeitung vom 19.7.2005
  336. Punkt 10 im Urhebertarifvertrag
  337. § 31 Abs. 5 Urhebergesetz