Respekt??? Die falsch verstandene Verschwiegenheit imWDR-Rundfunkrats

Gestern hat der WDR-Rundfunkrat die Programmreform bei Funkhaus Europa beschlossen. In der Sitzung, vor dem Handaufheben (30 Rundfunkräte dafür, acht dagegen, zwei Enthaltungen) wurde gleich mehrfach die Öffentlichkeit gerügt. Wegen Respektlosigkeit. Weil sie schlecht informiert Urteile fällt..
Weiterlesen im WDR-Dschungelbuch-Blog

Die Verbiegung vor der Pensionierung

Hängende koreanische Trommel. Bestimmt weiß Francis Gay die richtige Bezeichnung Der Musikchef von Funkhaus Europa, hat in seinem eigenen Sender ein Interview gegeben, das ich ziemlich entlarvend fand. Fazit: Der Hörer am Telefon hat zwar mit seiner Kritik Recht, aber die Redaktion macht trotzdem weiter was sie meint, und dafür bietet sie nur etwas, das bisher unbewiesen blieb: Hoffnung auf Quote.

Immerhin kann Gay als der Gewinner der Funkhaus Europa-"Reform" gelten: Seine Redaktion bekommt von Montag bis Freitag je zwei Stunden Sendefläche, die den Fremdsprachenredaktionen abgenommen werden. Kein Wunder, dass es zwei verschiedene Petitionen auf change.org gibt: Die Petition für die (türkischen) Fremdsprachensendungen und die Petition für den Erhalt der von ModeratorInnen gestalteten Musik-Spezialsendungen, die nicht der Musikrotation unterworfen waren. Ob Francis Gay nach seiner Pensionierung erst auspackt und sich beklagt? Da gab es schon andere Redakteure vor ihm, dieerst später darüber gejammert haben, wie sehr sie sich in ihrer aktiven Zeit verbogen haben / verbiegen mussten. Und dann erst ein Buch darüber schrieben, wie schlimm das war.

 

Weiterlesen im WDR-Dschungelbuch-Blog

"Wir bekommen keine politischen Vorgaben"

Freie Mitarbeiterinnen verteidigen den WDR und sich gegen Behauptungen, es gebe politische Direktiven zur Berichterstattung. Sie haben einen offenen Brief verfasst, den andere Freie auf wdr-dschungelbuch.de mit unterzeichnen können. Und zwar hier

 

Neuer Kahlschlag bei Funkhaus Europa

Freie Mitarbeiter fahren Achterbahn: "Fühlt sich an wie eine dieser ewigen Programmreformen!"

Am Donnerstag, 11. Februar, kommt die jüngste WDR-Programmreform in den Rundfunkrat, die von Funkhaus Europa. Nach Einschätzung von MitarbeiterInnen handelt es sich dabei um einen "einzigartigen Kahlschlag", bei dem das allermeiste oder alles abgesägt wird, was bisher noch aus dem Einheitsprogramm mit "Global Pop", "Musikrotation" und den Livegespräch-dominierten Magazin-Großflächen heraus ragt.

Weiterlesen im Blog-Bereich des WDR-Dschungelbuch.

Kinderkrankheiten und Einarbeitungszeiten - Interview Teil 4

die drei ver.di-Freien im WDR-Personalrat positionieren ihre Gewerkschaftswerbung für das FotoNeue Instrumente wie der vom reformierten NRW-Landespersonalvertretungsgesetz eingeführte Wirtschaftsausschuss wurden anscheinend nicht wirklich für die Interessenvertretung genutzt. Bei WDR-Angestellten is in vielen Dienstvereinbarunten geregelt, wie der Arbeitgeber sie einbeziehen muss. Einen Versuch, nach dem neuen LPVG die freien MitarbeiterInnen in solche Dienstvereinbarungen einzubeziehen, hat der Personalrat offenbar nicht unternommen. Teil 4 des WDR-Personalräte-Interviews:

Read more...